Radotin 2014

27.04.2014 19:27

Ales Hrebesky Memorial Radotin

Seit 2006 schickt Österreich ein Team zum Gedenkturnier nach Radotin. Dieses Jahr wird es durch die Vienna Monarchs vertreten. In der Gruppenphase traf das österreichische Team auf den Finalisten und einmaligen Gewinner Green Gaels (6:3) und auf ein wie immer sehr körperbetont spielendes Team aus Irland - die Riggers (5:3). In der wohl stärksten Gruppe des Turnieres wurde es zwar nichts mit einem Sieg aber mit viel Engagement und Kampfgeist schafften es die Vienna Monarchs ein gutes Torverhältnis zu erlangen und in die K.O.-Phase der Top 16 zukommen. Im ersten Kreuzspiel trafen sie auf die Gruppenersten und sehr starkes kanadisches Team, die Nova Scotia Privateers. Mit der Einstellung, nichts zu verlieren, wurde von Anfang an alles gegeben und mit einer 3:0 Führung belohnt. Dementsprechend waren die Gäste aus Übersee deutlich überrascht und begannen Nerven zu zeigen. Nova Scotia konnte im Laufe des Spiels auf 3:3 stellen und es sah danach aus, dass die Kanadier das Spiel nun im Griff hatten. Aber wie schon in der Gruppenphase, wurde um jeden Ball gekämpft als gäbe es kein Morgen mehr und mit grandiosen Toren, körperbetonter Verteidigung und einem gehaltenen Penalty konnte der Grundstein für den 7:5 Sieg gegen Nova Scotia gelegt werden. Nach diesem wohl unerwarteten Sieg, wurden wir liebevoll das Cinderella Team genannt. 

Im Viertelfinale mussten wir uns dem Gastgeber Radotin stellen. Gegen den tschechischen Serienmeister gab es leider nichts zu holen. Wir gingen sang- und klanglos mit 2:13 unter.

Im nächsten Kreuzspiel ging es gegen die Turku Titans aus Finnland um die Chance noch ein paar Plätze in der Rangliste gut zu machen. Dank der Unterstützung des später eingetroffenen Jacob Safarik konnten wir den Klassenunterschied zu den Finnen ausgleichen und das Spiel mit 8:6 für uns entscheiden. 

Im Platzierungsspiel um den 5. Platz mussten wir zum zweiten Mal in diesem Turnier gegen ein Team aus Kanada bestehen, die Pioneers aus Vancouver. Deutlich geschlaucht von den bisherigen Spielen reichte die Leistung nicht über ein 2:6 hinaus. 

Am Ende schaute ein sechster Platz, als zweitbestes europäisches Team und beste Platzierung jemals für ein österreichisches Team in Radotin, heraus

Kommentare der Spieler:

Adrian: "Absolut unglaubwürdig! Mein einziger Gedanke im Spiel war: Umso länger wir in Führung liegen, umso bitterer wird es am Ende."

Kuni: "Beim Stand von 7:5 gegen Nova Scotia habe ich den Grundstein für den Sieg durch, einen gehaltenen Penalty 50 Sekunden vor Schluss, gelegt."

Klaus: "Gedanke 30 Sekunden vor Schluss und stand von 7:5: Ein Unentschieden könnte sich ausgehen“...

Richi: "Wenn wir gegen die Kanadier gewinnen, zahle ich euch allen den Eintritt nach Aqualand."

Clemens: "AQUALAND!!!"

Stefan Marschall: "Uhhh ich seh' mich auf der Videowall"

Stephan Lorenz: "Zweitbester in Europa wird man nicht einfach so über Nacht!!!"

Freddy: "Nach dem Spiel gegen Nova Scotia wusste ich, dass man sich auch mit 1,70 m groß fühlen kann. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich nach dem Sieg auf die Bande der Auswechselbox gesprungen bin und meine Arme in die Höhe streckte… trotzdem schöne Aussicht!"

Das Spiel gegen Nova Scotia Privateers ist HIER nachzusehen!

Fotos finden sich HIER!

 

LimeGreen Riggers vs. Vienna Monarchs 5:3 (2:2, 3:1)
Green Gaels vs. Vienna Monarchs 6:2 (3:0, 3:2)
Nova Scotia Privateers vs. Vienna Monarchs 5:7 (2:3, 3:4)
LC Custodes vs. Vienna Monarchs 13:2 (8:0, 5:2)
Turku Titans vs. Vienna Monarchs 4:5 (2:3, 2:2)
Vienna Monarchs vs. Pioneers 1:6 (1:3, 0:3)

 

# Name GP G A P PM
20 Balasch, Adrian 6 5 2 1 1
16 David, Jiří 6 0 1 0 0
11 Fibich, Lukáš 6 0 0 2 4
9 Hauer, Klaus 6 5 3 0 0
21 Hauer, Richard 6 3 3 0 0
1 Kunert, Christoph 6 0 0 0 0
10 Lorenz, Stephan 6 0 0 0 0
14 Marschall, Stefan 6 0 0 0 0
8 Oulehla, Vojtěch 6 1 1 0 0
2 Palkowski, Jakub 6 1 0 0 0
22 Reichmann, Freddy 6 0 0 0 0
25 Safarik, Jacob 6 3 1 1 1
18 Stechauner, Georg 6 0 0 3 4
23 Winkler, Clemens 6 1 0 0 0