Mayor´s Lax Cup 2015

22.01.2016 08:56

Fotogalerie                    Spielstände, Ergebnisse und Stats

Auch heuer verirrten sich wieder vier Monarchen nach Jizni Mesto, Prag zum alljährlichen Mayor´s Lax Cup welcher vom Prager Team Jizni Mesto ausgetragen wird. 

Am Freitag trafen Helan Gar mit Clemens Winkler und Emil Landgrebe auf die starke Truppe der Deutschland Adler. Sichtlich überfordert von dem schnellen Spiel der Deutschen ging die Partie nach einem 0:5 Rückstand, mit 1:7 verloren. 

Danach durfte auch der dritte im Bunde in sein erstes Spiel. Klaus Hauer streift diesmal wieder das Dress von Pardubice über. Als Transition Spieler soll er als Bindeglied zwischen Verteidigung und Angriff sorgen. Bälle aufheben, Tore schießen und zur Abwechslung mal das eine oder andere Tor auflegen und somit seine Vorbereiterstatistik verbessern. Gegen den LCC Wolves aus Radotin gelang ihm das auch mit einem Assist. Die Partie konnte mit 4:1 gewonnen werden.

Im zweiten Spiel für das Team aus Schweden, hieß es gegen den Lc OldDogs Pilsen zu bestehen. Nach dem ersten Spiel mussten sie sich auf das Schlimmste einstellen aber, zur Überraschung aller, hielten sie stark dagegen und konnten das Team aus Pilzen lange Zeit ärgern. Clemens Winkler spielte wie ausgewechselt und schoss als erster Österreicher im Turnier ein Tor. Endstand 4:8 für die Tschechen.

Die ersten Hürden wurden bewältigt, doch jetzt kamen erst die richtig schweren Aufgaben. In welchem Bett will ich es mir den bequem machen? Ratet Mal wer sich nicht entscheiden konnte! 
A. Clemens Winkler
B: Emil Landgrebe
C: Klaus Hauer
Zum Glück gibt es Münzen die für einen entscheiden... Problem ist nur: man muss sich für Kopf oder Zahl entscheiden... naja schafen wird sowieso überbewertet =)

Danach ging es endlich ins Bett um ein paar Stunden zu schlafen bevor wir wieder auf mussten damit wir um 8:00 morgens alle gegeneinander spielen können. Helan Gar gegen Pardubice steht am Programm...

Samstag:
Nach einer viel zu kurzen Nacht, ging es ab zum Aufwärmen. Das Spiel war knapper als erwartet und die Schweden hielten so gut sie konnten dagegen. Läuferisch und kämpferisch waren sie den Tschechen weit überlegen aber spielerisch besser und klar abgebrühter mit ihren Chancen, war ganz klar das Team aus Pardubice. Die auf beiden Seiten immer besser ins Spiel kommenden Österreicher hatten einige sehr gute Chancen, konnten aber nur eine durch Klaus Hauer auch nutzen. Im Endeffekt schaute ein 7:2 für Pardubice heraus.

Ergebnisse der Spiele vom Samstag
Jizni Mesto - Helan Gar 8:1
Pardubice - Deutschland Adler 4:3
LCC Wolves - Helan Gar 4:4
Pardubice - Jizni Mesto 2:5

Helan Gar konnte in der Gruppenphase trotz einem Unentschieden gegen den LCC Wolves, leider nur den letzten Platz erreichen und am Sonntag gegen den Letzten aus der anderen Gruppe spielen. LC Pardubice mit Klaus Hauer konnte sich mit einem Sieg über die Deutschland Adler den zweiten Platz sichern und mussten am Sonntag gegen den Favoriten, LCC Radotin im Semifinale antreten. 

Sonntag:
Im ersten Spiel des Tages durften Clemens Winkler und Emil Landgrebe auf ihren ersten Sieg im Turnier hoffen. In einem schnellen Spiel mit zahlreichen Torchancen aber wenig Toren, konnten sich die Polish Eagles mit 2:0 durchsetzen und ihren ersten Sieg feiern. 

Aufgrund einer Absage in letzter Minute von einem Team, hieß diese Niederlage der Schweden auch gleichzeitig das Turnierende. Zum Glück ist in Tschechien das Bier billig.

Das Team aus Pardubice musste jetzt gegen Radotin ran und wie es nicht anders zu erwarten war, gingen diese ziemlich schnell mit 3:0 in Führung. Das schnelle und körperbetonte Spiel von Radotin machte es Pardubice sehr schwer ins Spiel zu finden. Man kam kaum aus der eigenen Hälfte und Torchancen waren eine Seltenheit. Ganz anders bei Radotin. Die spielten groß auf und hatten für den Geschmack unseres Trainers einige Chancen zu viel. In der zweiten Halbzeit lief es etwas besser und man kam zu einigen Torchancen aber mehr als ein 2:9 ging sich leider nicht aus.
Im Spiel um Platz 3 musste man wieder gegen den Hausherren Jizni Mesto bestehen. Der sichtlich frustrierte Gegner der im Semifinale gegen Malesice den Einzug ins Finale verpasste, wollte zumindest den dritten Platz holen und startete mit volldampf ins Spiel. Pardubice hielt mit letzter Kraft dagegen. Wir kämpften, kratzten und prackten was ging um jeden Ball und boten den Zusehern eine gute Show. Noch nie konnte Pardubice das Prager Team, Jizni Mesto schlagen. Heute sollte es aber so weit sein. Mehr als verdient konnten wir in letzter Sekunde auf 3:2 stellen und diesen kleinen Vorsprung über die Zeit bringen. 

So ging es mit einem dritten Platz für Klaus und Stefan und einem 11 Platz für Emil und Clemens zurück nach Wien. Wir hatten viel Spaß, durften Leute pracken und leckeres Essen gab´s auch.