Drachenzähmen auf wienerisch! Monarchs holen Dragonscup!

16.05.2016 13:46

Vergangenes Wochenende fuhren eine handvoll mutiger Monarchs in die Hochburg des Drachen, nach Ljubljana. Die Gastgeber waren sehr freundlich und zuvorkommend. So haben sie uns eine Top Unterkunft organisiert, zu einem unschlagbaren Preis. Da das Monarchs Feldteam noch nicht gesponsert wird, (deine Chance!!!) liegt die ganze finanzielle Last bei jedem einzelnen Spieler. Ein modernes Sporthotel in dem es auch die Chance  gegeben hätte, sich mit Massage und Sauna zu entspannen. Leider und verständlicherweise nicht mehr um 20 uhr nach unserem letzten Spiel.

Soviel zum Hotel; da Geox, der Auswärtsfahrtcoordinator vorausschauenderweise alle Eventualitäten eingeplant hat, die bei einer solchen Reise passieren können, kamen wir um 12 Uhr an und hatten, vor dem ersten Spiel um 15:00, somit noch etwas Zeit . 

Dadurch dass wir nicht in der stärksten Formation aufliefen die wir hatten (Hauer (O) in Wien, Balasch (OM|DM) in Neuseeland, Neubauer (D) in der Wachau, Salletmayr (D) in Wien) waren unsere jüngeren Spieler in ihrer ganzen Motivation und Kraft gefragt, "das Ding nach Hause zu bringen" (freies Zitat nach Oliver Kahn).

Bei dem 8:2 gegen die Zagreb Bulldogs war in den ersten Minuten höchstens positive Nervösität zu spüren. Unser Leitwolf in der Offense war ganz klar Rintaro Fujita, noch nicht all zu lange bei den Monarchs, aber ein Spieler mit immensem Verständnis und Ruhe,  Stickstills, Können und Kondition. Er schaffte es, die junge Offense mit Plays zum Scoren zu bringen, den Rückhalt und Aufbau mit Rainer Jakisch zu sichern und durch den ein oder anderen Gewaltschuss die gegnerische Defense zum schwitzen und den Goalie zum Staunen zu bringen. Das war einer der wichtigen Aspekte die dazu führten, dass sich quer durch das Roster fast alle O Middies und Attacker der Monarchs in die Scorerliste eintragen konnten. Besonders die jüngsten (nach Spielerfahrung) Spieler der Monarchs gilt es, hervorzuheben. Klasse Chases von Landgrebe, kluge Laufwege und Cuts von Reinsperger und Anderlik und eine super Leistung von Henniges und Oliver an den Groundballs, rundeten das Profil der Offense ab. 

Jeder einzelne, war in Groundballs involviert, vielleicht manchmal etwas unkoordiniert aber immer mit viel Biss und Kampfwillen, genau so - wie es sein soll. 

Beim Match gegen die Zombies war die steife Defense der Zombies für die Monarchs eine Herausforderung. Definitiv eine wichtige Sache, die man auf dem Training in "sicherer" Umgebung üben muss, um in starre und solide wirkende Defenses Löcher zu reißen. Die eigene Defense war manchmal etwas zu spät am Ball und auch zeitweise in der ersten Hälfte des Spiels etwas unkonzentriert, auch der Goalie hat da einige Male daneben gegriffen (Bouncer durch die Beine sind aber auch Scheiße!).

Am nächsten Tag gegen die Gladiators aus Graz konnten wir mit einigen guten Einzel- wie auch Teamaktionen in der Offense einnetzen. Die Defense war konzentriert und hatte nur wenige Aussetzer. Unser D-Middie Reinsperger übte sich am Longstick und konnte nach kurzer Eingewöhnungsphase mit Lohner und Geox einige gute Aktionen der Gegner verhindern.

Hervorzuheben ist dabei noch ein Fastbreak das nach einem Bilderbuch Faceoff von Marschall gelang. Marschall wie an beiden Spieltagen auch hier am Faceoff ungeschlagen (gefühlte 95% der gesamten Faceoffs gewonnen) sichert den Ball in seine Pocket, pass auf Landgrebe der findet im Querpass Jakisch und Jakisch versorgt 160 Gramm Hartgummi im Tor des Gegners. Ein wahnsinns Play, am Training haben wir mal von so einer Ausführung gesprochen und der eine oder andere hat sich sicher schon voller Ehrfurcht Videos von so schönen Fastbreaks auf Youtube angeschaut und nur andächtig den Kopf genickt. Diesmal waren unsere Spieler die Akteure und es passierte in Laibach nicht auf einem College Spiel in den USA. Der blanke Wahnsinn!

Im letzten Spiel gegen die Gastgeber war unsere ganze Ausdauer gefragt. Man merkte die Müdigkeit, jedoch konnten die Monarchs mit ihrem ungebrochenen Kampfwillen eigene Müdigkeitsfehler wie Fehlpässe zurück erkämpfen und den Ball sichern.

Eine unglaublich konzentrierte Defense konnten der Offense Luft verschaffen. Und auch umgekehrt halfen lange Possesions in der Offense der Defense durch zu atmen.

Vorallem Geox hat durch seine(n) präzisen legalen Check auf die Handschuhe des Gegners einmal mehr die Liebe zum Lacrosse gespürt (freies Zitat nach Geox nachdem sich der Attacker die finger reibt: "Ich liebe das"), der Attacker vielleicht sogar auch. Lohner hat durch sein zunehmend besser gewordenes Stellungsspiel und kluge Slides die meisten Katastrophen verhindert und auch Falb hat durch starken Stickeinsatz den Attackern das Leben zur Hölle gemacht.

Es war ein wunderschönes letztes Match ein wundervolles Wochenende, so, wie es gehört. Hart und umkämpft, konzentriert und mit Biss war jeder Einzelne voll bei der Sache und alle hatten ein gemeinsames Ziel.

Wir wollen das Ding. Und wir haben's uns geholt!

 

 

 

Hervorzuhebende Spieler aller Tage:

Stefan Marschall: fast ungeschlagen an allen Faceoffs, guter Ballverteiler, kann auch mal ein Tor schießen, wenn's denn sein muss

Rintaro Fujita: Ist mit seiner Ruhe und Fähigkeit die Offense und auch die Mannschaft zu führen, nicht zu vergessen auch wegen seiner Scorerestärke, eine wichtige Leitfigur geworden!

Johannes Lohner: Zunehmend konzentrierter bei jedem Match, clevere Slides und immer den Stick dazwischen um Querpässe zu verhindern - Jakisch hat ein Nugget von Lohner zu Gold verwandelt.

 

Und natürlich unseren lieben Marcel Reinsperger, der sich zu seinem 19. Geburtstag nichts geileres vorstellen kann, als Lacrosse in Laibach zu spielen! 

Ganz ehrlich, können wir uns auch nicht!

 

 

 

Ach und Thomas, danke für die geilen Sonnenbrillen 8-)