AHM 16

20.04.2016 20:08

Alese Hrebeskeho – Radotin – Box Lacrosse…. Bei diesen Worten möchte jeder Lacrosse begeisterte auf der ganzen Welt am liebsten in ein Flugzeug, Auto oder einen Zug zu steigen und nach Praha 16 fahren, um sich mit den besten Box Lacrosse Spieler in Europa zu messen. Wie schon seit 10 Jahren, nimmt auch heuer wieder ein österreichisches Team teil. Die letzten zwei Jahre waren mit einem sechsten und zehnten Platz mehr als erfolgreich. Heuer galt es diese guten Leistungen zu bestätigen. Ziel war es unter die Top 12 und damit in den Topf 2 für die nächstjährige Auslosung zu kommen.
Die Gruppenauslosung für heuer brachte uns mit Megamen Boston einen Titelanwärter und mit dem Schweizer Nationalteam einen Newcomer.
Am Mittwoch um 10:40 fand für uns das erste Spiel Vienna Monarchs vs. Chocolax statt. Kein leichtes Spiel, denn bei einer Niederlage würde es sehr schwer werden in die K.O. Phase aufzusteigen.

Ein kurzes abtasten auf beiden Seiten wurde schnell zu einem harten Kampf. Die Schweizer witterten ihre Chance und wollten die Sensation perfekt machen. Es war ein Spiel mit leichtem Vorteil für uns. Obwohl unsere Verteidigung zu 80% aus Anfängern bestand leisteten sie sich kaum Fehler und unterstützten unseren Tormann so gut es ging. Dank vier Toren von unseren Tschechischen Pick-up Spielern und zwei Toren von Klaus Hauer, konnte das Spiel 6:3 für uns entschieden werden.

Im letzten Spiel des Tages mussten wir gegen Megamen Boston ran. Hier hieß es, „Lauf um dein Leben!“
Hier standen wir teilweise Semi-Profis gegenüber die einzeln mehr Lacrosse Erfahrung haben als unser ganzes Team zusammen besitzt. Nicht nur technisch sondern auch körperlich weit überlegen mussten wir versuchen mit Einsatz das schlimmste zu verhindern. Bis zur 12 Minute konnten wir ein 0:1 halten und gingen mit 0:3 in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit gehörte dann unserem zweiten Tormann, Patrick Falb, der mit einigen gute Paraden aufzeigen konnte. Es war keine leichte Aufgabe für ihn aber er warf sich unerschrocken in jeden Schuss. Sein Helm wurde etwas in Mittleidenschaft gezogen. Zum Glück konnte dieser schnell wieder ersetzt werden. Endstand war ein 1:8 welches wir uns sehr hart erkämpft haben.

Am Donnerstag trafen wir im Achtelfinale auf den letztjährigen Finalisten, die Green Gaels aus Kanada. Das Team wurde angeführt von Gavin Prout (eine Lacrosse Legende) Gegen dieses Team zu bestehen war keine leichtere Aufgabe als gegen Megamen Boston. Eine Sensation wie zwei Jahre zuvor, war mehr als unrealistisch. Auch hier ging es darum nicht unter die Räder zu kommen und sich kämpferisch zu zeigen. Wie auch schon im Spiel zuvor, konnten wir in der ersten Halbzeit gut mithalten und mit einem 2:4 in die Pause gehen. Wir schafften es diesmal leider wieder nicht unsere gute Leistung von der ersten Halbzeit in der zweiten zu wiederholen und mussten uns mit 3:12 geschlagen geben.

Am Freitag ging es dann um 8:50 früh los. Hier erwartete uns eine kämpferisch starke Truppe aus England, die London Knights. Sichtlich ausgeschlafener als die Engländer, konnten wir früh in Führung gehen und die erste Halbzeit mit 5:0 gewinnen. Da die zweiten 15 Minuten nicht zu unseren Stärke zählen, war das auch wichtig. Die immer besser ins spielfindenden Engländer konnten uns in der zweiten Hälfte noch ein 5:5 abluchsen. Endstand 10:5

Im zweiten Spiel am Freitag wurde es ruppig. Istanbuls Sultans vs. Vienna Monarchs. Letztes Jahr mussten wir uns im Achtelfinale leider im shootout geschlagen geben. Heuer wollten wir das Spiel frühzeitig entscheiden um kein Déjà-vu zu erleben. Ein hartes Spiel mit vielen Strafen und zwei leicht verwirrten Schiedsrichtern konnte diesmal zu Gunsten für uns mit 6:5 gewonnen werden.

Somit spielten wir am Samstag gegen den Vorjahressieger die Pioneers um den 9.Platz.

Nach dem hart erkämpften Sieg gegen Istanbul, war die Luft draußen. Wir konnten von Beginn an nicht mithalten und waren mit einer 1:9 Niederlage mehr als gut bedient.

So wie jedes Jahr, hatten wir eine Menge Spaß, viel blaue Flecken und unseren ersten Sonnenbrand des Jahres. Mit dem Erreichen des zehnten Platzes, konnten wir unsere Leistung vom letzten Jahr bestätigen und mit einer ausgeglichenen Bilanz von drei Siegen und drei Niederlagen zufrieden wieder nach Hause fahren.  

Spielberichte und Statistiken
Video vom Finale