4. Beate Uhse Cup 2015

04.09.2015 18:59

Da in heimischen Gefilden Lacrosse – technisch im Sommer eher weniger los ist, weicht der österreichische Lacrosse Spieler gerne auf Turniere in Deutschland aus.

Drei Grazer Jungs hatten hier die Möglichkeit in den Reihen von Turf Guerilla Lacrosse am Beate-Uhse-Cup in Würzburg, welcher von der FT Würzburg veranstaltet wird, teilzunehmen. Neben den Grazer waren auch zwei Spieler der Innsbruck Eagles am Turnier vertreten.
Zur Turnierhompage mit allen Ergebnissen geht es hier!

Gespielt wurde in Würzburg auf zwei Kleinfeldern, auf denen parallel Spiele stattfanden. Natürlich wurde auch der Spielmodus auf die Feldgröße angepasst und als 7 + 1 Variante gespielt. Nach einem Tor erfolgte nicht wie normal die Ausführung des Face Off, sondern ein Feldspieler erhielt den Ball und das Spiel ging ohne Unterbrechung  weiter. Des Weiteren durften nur zwei Longpoles gleichzeitig am Feld stehen und die Spieldauer betrug 1 x 20 Minuten.

Natürlich geht es auch bei den Schiedsrichtern nicht ohne Beteiligung aus den Reihen des ÖLAXV: Georg Teichtmeister lies es sich nehmen, dem Turnier als Headref beizuwohnen.

In Summe wurden von den zehn Damen UND 16 (!!) Herrenmannschaften 80 (!!) Spiele auf dem Kleinfeld ausgetragen, welche aufgrund der hervorragenden Organisation ohne nennenswerte zeitliche Verzögerungen gegenüber dem Spielplan abgehalten wurden.

Ausgelassene Stimmung am Campingplatz (welcher direkt neben den Spielfeldern situiert war) ließ am Freitag schon einiges für das kommende Wochenende erhoffen.

Tag 1:
Bei bestem Lacrosse – Wetter ging es für Turf Guerilla als Erstes gegen die Freiburg Pumas ans Eingemachte. Nach anfänglichen Problemen mit dem Spielmodus und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase (eventuell hatte auch die Party am Campingplatz damit zu tun) konnte die Guerilla scoren und somit gegen die Pumas mit einem Sieg ins Turnier starten.

Durch knappe oder eher deutliche Niederlagen in den Spielen gegen Erlangen und Mainz konnte sich Turf Guerilla nur für die Loser – Endrunden qualifizieren.

Am Abend ging es auf die sehr gute besuchte Players Party im nahen Vereinsheim, die vergebenen Chancen des Turniertages im Beerpong aufgeholt wurden.

Tag 2:
Durch die Ergebnisse der Vorrundenspiele ging es am letzten Tag des Turniers für Turf Guerilla um die Plätze 9 bis 16.

Im ersten Loser – Viertelfinalspiel wartete die Schürzenjäger aus Passau auf die Guerilla. Dieses Spiel konnte klar mit 3:0 gewonnen werden und somit ging es im Loser – Halbfinale gegen München. Gegen diese feuerte die Guerilla nochmals aus allen Löchern, leider wurden hier zu viele Chancen vergeben und die Münchner konnten das Spiel 1:3 für sich entscheiden.
Der Gegner im Spiel um Platz 11 war „Shits on Fire, yo“ (Stuttgart). Nach Ende der regulären Spielzeit lautete der Spielstand 2:2, schlussendlich konnte SOFY in der Overtime besiegt werden und Turf Guerilla sich den 11. Platz am Beate-Uhse-Cup sichern.

Im Winners – Bracket konnte sich im Finalspiel die Jungs von Karlsruhe Storm den Turniersieg von Frankfurt Lacrosse sichern(Finalscore 8:3). Platz drei ging an die Mannschaft der Mainz Musketeers, welche das Team der Bundeswehr mit 0:8 vom Platz fegten.

Domenik Buchauer (Graz Gladiators)