1st Frank Menschner Cup

11.09.2016 15:48

Salz und Pfeffer lautete die Taktik

Ergebnisse/Statistiken - Fotos - Videos - Turnierbericht DreadLax - Turnierbericht LaxAllStars

Aber erstmal von Anfang an ...

Wir schreiben Mittwoch den 31. August. Vier, mehr oder weniger junge, mehr oder weniger stolze, mehr oder weniger mutige, mehr oder weniger hübsche Krieger und Emil saßen in Kunis Pick-Up-Truck. Wohin fragt ihr?

Sie waren nach Radotin, in der Nähe von Prag, aufgebrochen um sich (an der Seite von 4 Engländern 3 Tschechen und einem Kroaten) grün und blau schlagen zu lassen und natürlich um beim ersten Frank Menschner Cup Ruhm und Ehre Erlangen.

Die "hardfacts" über die Reise: Es lief Country, sie hatten 5 Buritos und Probleme ihr Hotel zu finden. Man wusste von Anfang an, dass Wettbüros und der Rest der Welt gegen Sie war.

Am ersten Spieltag hieß es die jungen radotiner Wölfe zu besiegen. Der Gegner hatte Skills. unsere Protagonisten hatten: einen tschechischen Pavel Dosly und einen guten Facer Stefan Marschall. Gegen diese Mischung hatten Wölfe keine Chance und DreadLax 6:5 LCC Wolves

Im zweites Spiel des ersten Tages ging es gegen den finnischen Vertreter imTurnier: Boxmonkeys gegen DreadLax! Mit dem ausgefuchsten Pick & Roll seitens der Boxmonkeys hat man nicht gerechnet.
Endstand Boxmonkeys 5:4 DreadLax.

"Bier ist geil" – Goethe
…und deshalb gönnte man sich. Da Eines Keines und Zwei Zwei sind trank man auch schnell mal Drei.

Am nächsten Tag musste man den Tod bekämpfen, den Lokalmatador Radotin Custodes...
Zum Glück konnten wir dem Tod zumindest Einen reindrücken und durften „Leben“.
Endstand: LCC Radotin 17:1 DreadLax.

Das zweite Spiel am zweiten Tag ging gegen unsere Freunde des LC Pardubice. Aus Verbündeten wurden Feinde und die Tschechen die schon oft das Dress der Vienna Monarchs anhatten schossen uns 8 Tore, Tordifferenz 7. LC Pardubice 8:1 DreadLax.

"Bier ist der beste Beweis dafür, dass Gott den Menschen liebt und glücklich sehen will" - Benjamin Franklin
"Ich spiele besser wenn ich betrunken bin" - Christopher Kunert
Zwei Zitate von zwei großartigen Persönlichkeiten.

Irgendwie hat man es geschafft 6ter von 9 zu werden (Danke an die Schweizer die den Wolfes Punkte streitig gemacht haben). Soll heißen: erster Platz oder sechster Platz“, Das ist hier die Frage!

Round 1
Dreadlax abermals gegen Pardubice. Zeus schießt Blitze und unser tschechische Gott [Pavel Dosly, Anm.d.Red.] schießt Tore. Aber nicht nur Gott, auch einer der wiener Protagonisten, nennen wir ihn Rainer, schießt DreadLax eine Runde weiter. Defense war auch gut. LC Pardubice 3:9 DreadLax.

Round 2 
DreadLax gegen Malesice. Pavel hatte uns verlassen und das sah man auch gleich am Scoreboard, kein Treffer gegen die gelb - blauen Prager - TJ Malesice 7:0 DreadLax. Was lustiges am Rande: man verwirrt sich selbst halt doch am besten, in diesem Fall durch einen Hidden Ball Trick.

Damit die Round 3 gegen Menschner Men nicht ohne Treffer ausgeht muss eine Taktik her. Eine gute Taktik, eine solide Taktik, eine erfolgversprechende Taktik, wenigstens irgendeine Taktik. Und man tüftelte. Viele Minuten und viele Gespräche später hatte man eine gefunden:
Salt and Pepper, brillant, genial und hochkomplex. Ein Pick und Roll der Superlative. Schlüsselspieler waren Salt alias Marvin, Pepper alian Emil und der MenschnerMan Brian aka Brian.

Theorie: Salt stellt Pick, Pepper macht Roll und Brian… „creates some Space“ - Tor! Easy!
Praxis: Theorie geht nicht auf …wir konnten den Ball nicht wirklich halten.
DreadLax 1:7 Menschner Men
Fazit: Salt and Pepper ist noch ausbaufähig man wird weiter daran arbeiten.

Alles in allem ein lustiges, hartes Turnier mit vielen tollen Momenten und coolen Leuten, sowie einem großartigen vierten Platz für DreadLAX.

-        Marvin Lerch

Der Schreiber dieses unglaublich dummen und hoffentlich belustigenden Text gratuliert Kunert zum besten Goalie Award und unserem Aushilfscoach slash "Schlüsselspieler" Brian für einen verdienten Coolest Player Award!

PS: Gäbe es einen Hottest Facer Award… ihr wisst schon, Marschall.